Strategien gegen Antifeminismus und Frauen*hass

Münchner Frauenkalender

Die Veranstaltung wird per Livestream übertragen

Zentrale Veranstaltung der Aktionswochen Strategien gegen Antifeminismus und Frauen*hass. Grußwort der Schirmpatin Bürgermeisterin Katrin Habenschaden.

Vorträge von Franziska Schutzbach, Soziologin und Geschlechterforscherin,

Andreas Hechler, Geschlechter- und Rechtsextremismusforscher,

und einem Beitrag von Micky Wenngatz, Stadträtin, Vorsitzende der Stadtratskommission zur Gleichstellung von Frauen,Vorsitzende von München ist bunt e.V.

Moderation Sibylle Stotz, Zara Jakob Pfeiffer

Feminismus gilt ihnen als Wurzel allen Übels. Sexismus, ein völkisches Familienbild und Hass gegen Frauen* und gegen alle, die nicht heterosexuell sind und/oder in die binäre Geschlechterordnung passen sind ein verbindendes Element in der Gedankenwelt rechtsextremistischer Attentäter und häufig ein Einstieg in rechtsextreme Weltbilder und Verschwörungstheorien. Männerrechtler, Pick-up-Artists, Incels und sog. Lebensschützer*innen radikalisieren sich im Internet und teilen die antifeministische Ideologie rechter Attentäter. Antifeministische Argumentationsmuster sind bis weit in die bürgerliche Gesellschaft verbreitet und salonfähig. Sie bilden die Grundlage von Gewalt gegen Frauen* und LGBTIQ*.

Welche antifeministischen Strategien, Diskurse und Bewegungen gibt es und wie können wir ihnen erfolgreich entgegentreten? Wie gelingt es uns solidarische queer/ feministische Bündnisse zu organisieren? Aktionsbündnis 2020, Gleichstellungsstelle für Frauen der Stadt München, Fachstelle für Demokratie der Stadt München, „Frauen helfen Frauen“ e.V. München www.aktiv-gegen-maennergewalt.de www.muenchen.de/rathaus/Stadtpolitik/ Fachstelle-fuer-Demokratie.html, www.muenchen.de/gst, gst@muenchen.de,Tel. 089/ 233 92465

Æ bis 19.11.20 gst@muenchen.de oderTel. 089/233 92465. Die Veranstaltung wird per Livestream übertragen. Weitere Informationen unter: www.muechen.de/gst