Münchner Aufruf zu den Kommunalwahlen in Bayern

Aktuelle Meldungen

Münchner Aufruf - Frauen wählen Ihre Zukunft!

Wir Münchner Frauenverbände treten für  Fraueninteressen und für eine Zukunft ein, die  alle Lebensmodelle für Frauen ermöglicht und  lebenswert macht.
Die gesellschaftlichen Voraussetzungen hierfür  müssen durch gesetzliche Regelungen bewahrt bleiben.  Der Rechtsanspruch aus dem Grundgesetz muss  konsequent umgesetzt werden.
Wir stehen für eine demokratische, offene und  vielfältige Gesellschaft.
Was wir derzeit erleben, ist eine Politik von Rechts- populisten. Sie hetzen nicht nur gegen MigrantInnen und Geflüchtete, sondern gegen alles „Andere“.  Auch gegen Frauen, insbesondere gegen ihre Teilhabe innerhalb einer modernen Gesellschaft.
Die Rolle Rückwärts ist daraus die Konsequenz,  nicht nur für uns Frauen.
Wichtige Errungenschaften dürfen nicht fallen, wie  Strafbarkeit der Vergewaltigung in der Ehe, § 218, Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung, Schutz vor  Lohndiskriminierung, Quote für Frauen, Förderung  von Frauenhäusern und Beratungsstellen, aktive  Gleichstellungspolitik für Frauen, Lesben, Schwule  und Transgender.
Ein Zurück in alte Rollenbilder darf es nicht geben. Im Gegenteil!
Wir wollen in unseren Lebensentwürfen frei und  selbstbestimmt sein.
Wir wollen in einer offenen, vielfältigen und inklusiven Gesellschaft leben! Egal, ob Single, allein- erziehend,  lesbisch, verheiratet, geschieden, verwitwet, von  Behinderung betroffen, Migrantin, egal welcher  Konfession oder ethnischer Herkunft.
Wir erwarten von den Parteien, dass sie frauenpolitische Forderungen erkennen und umsetzen. Sie sollen sich für eine weltoffene und humane Gesellschaft einsetzen.
Wir werden deshalb nicht aufhören laut zu sein und unsere Forderungen für eine bessere Zukunft für Frauen und für Vielfalt an alle politischen Parteien richten.
Unsere Stimme entscheidet! Mehr als die Hälfte der Wähler/innen sind Frauen.
Deshalb Augen auf beim Wählen: Für eine positive Zukunft für und mit Frauen bei den Kommunalwahlen am 15. März 2020.