avanta münchen e.V.

Aus den Verbänden

Seit 25 Jahren von Frauen für Frauen

Angefangen hat alles ganz klein in der Teeküche des FrauenTherapieZentrums München e. V. (FTZ). Hier haben Polina Hilsenbeck und Birgit Fendt im Frühjahr 1994 die Idee geboren, ein frauenspezifisches Arbeitsprojekt für psychisch kranke und ehemals suchtmittelabhängige Frauen in München zu gründen. Aus der Idee wurde ein Projekt, das schnell Formen annahm. Ein Konzept wurde geschrieben, Kontakte zu Kostenträgern geknüpft, Verhandlungen geführt und innerhalb von nur sechs Monaten gab es grünes Licht für ein frauenspezifisches Arbeitsprojekt für den Tätigkeitsbereich Büro. Es zeigte sich schnell: der Bedarf war groß und die geplanten zwölf Plätze schnell belegt.

Seit 1994 ist viel passiert. Aus dem Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekt FTZ Büroservice wurde der avanta Lettershop. Und der Bedarf ist größer denn je. Für insgesamt etwa 300 Frauen stellt avanta zurzeit Angebote bereit, die den Teilnehmerinnen helfen, sie auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes Leben zu unterstützen. Weit über 2.500 Frauen haben insgesamt im Lauf der über 25jährigen Vereinsgeschichte an einer der verschiedenen Maßnahmen teilgenommen. Viele dieser Frauen haben so eine Perspektive für ihr Leben gewonnen und auf dem Arbeitsmarkt dauerhaft Fuß fassen können.

Das wollen wir feiern. Mit Erinnerungen und Geschichten, Fotos, Anekdoten und einer kleinen Feierstunde mit Musik und Wegbegleitern in den Geschäftsräumen des Vereins.

Wir sind gespannt auf die nächsten 25 Jahre!

Gabriele Fues
Geschäftsführender Vorstand avanta München e. V.

gabriele.fues@avanta-muenchen.de

Mehr Informationen unter: https://www.avanta-muenchen.de/